Wie aufwändig ist ein Medizinstudium WIRKLICH?

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Soulset vor 4 Monate, 3 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #14037466
     Aurelia

    Hallo,

    ich habe am Gymnasium maturiert, danach 2 Jahre Wirtschaft studieret und irgendwann gemerkt, dass das die falsche Entscheidung war. Nun habe ich mich für den MedAT angemeldet. Meine Frage zum Medizinstudium: WIE VIEL ZEIT VERBRINGT MAN AN DER UNI WÄHREND DES STUDIUMS? Sind die Vorlesungen wie bei anderen Studienrichtung aufgeteilt? Wie oft pro Woche seid ihr an der Uni? Mein Plan ist es, nach dem Studium Allgemeinmedizin zu machen oder Facharztausbildung (Gynäkologin oder Kinderärztin).
    Wie sieht es während der gesamten Ausbildung mit dem Kinderwunsch aus? Denkt ihr man kann ein Kind irgendwo “hineinplanen”. Ich dachte mir entweder neben dem Studium (also vor den 48 Wochen Praktikum) oder nach der Basisausbildung.. Was denkt ihr? Was sind eure Erfahrungen?

    Allgemein zu mir: mich interessiert Medizin sehr. Denke, dass ich Spaß am Lernen haben werde und wenn man motiviert ist, schafft man es ja auch. Aber mir ist wichtig, dass mein Privatleben nicht zu kurz kommt. Denkt ihr, dass man alles unter einen Hut packen kann?

    LG Aurelia

    #14037477
     illusion 
    Teilnehmer

    Medizinstudium mit Kind würde ich nur machen, wenn du wirklich sehr viel Selbstdisziplin und sehr viel familiäre Unterstützung hast. Eine Freundin von mir hat am Anfang des Medizinstudiums ungeplant ein Kind bekommen und hat es trotz Unterstützung ihrer Familie nicht hinbekommen. Sie hat dann ein paar Jahre pausiert und anschließend ein anderes Fach studiert.

    Wie du selbst mit dem Pensum klarkommst, kann dir aber vorher keiner sagen. Ist ja bei jedem anders.

    #14037667
     Crazy

    Hey, also ich arbeite Vollzeit neben dem Med-Studium und es geht sich gut aus. Angenehm ist was anderes, viel Stress, aber mit Selbstdisziplin und einem Hauch von “Verrücktheit” 😉 ist es eig. gut machbar. Privatleben hab ich auch noch genug. Hoffe das konnte dir etwas helfen.

    #14037669
     Edl

    Hey, also ich würde schon sagen dass du fast die ganze Zeit entweder in der Uni lernend verbringen wirst, oder eben zuhause am Schreibtisch sitzen wirst. Besonders kurz vor der SIP und vor Seminaren (Block 4, Pharma) ist es wahnsinnig stressig und man hat genau keine Freizeit. Da muss man sich dann auch überlegen ob es effizienter ist, in die Vorlesungen zu gehen, oder die zu verpassen um parallel zu lernen. Ist schon sehr anstrengend und zeitaufwändig. Da muss man auch viel Disziplin haben… besonders wenn man einen strengen Prof im Seminar hat, der gerne bei jeder Kleinigkeit, die man nicht weiß, Ersatzleistungen gibt. Wenn man gerade keine Seminare hat und die SIP noch nicht ansteht, ist es nicht so stressig und man hat schon noch genug Freizeit.

    Zum Stundenplan:du hast grundsätzlich jeden Nachmittag (bis auf einen) Pflichtveranstaltungen, wo du 100% Anwesenheitspflicht hast. Du musst hingehen oder eine Ersatzleistung bringen oder den Termin nachholen. Deshalb ist Arbeiten parallel eigentlich unmöglich, außer du hast einen flexiblen Job, den du dir selbst einteilen kannst.

    #14037822
     stillborn 
    Teilnehmer

    Man soll sich natürlich nicht von dem Druck unserer Leistungsgesellschaft das Leben verpfuschen lassen, aber ich würde mich schon fragen, ob nicht zuletzt auch das Kind darunter leidet, wenn es dir irgendwann zu viel wird.

    #14038181
     Soulset 
    Teilnehmer

    Schaffen kann man denn alles, wenn man es will, klaor, es ist ja dann doch auch so, dass man einen Traum hat, ud nur weil jetzt viele sagen, ja das wird schwer und hart, davon sollte man sich nicht abhalten lassen. Es muss ja auch dir gefallen und wenn du darin deine zukunft siehs,t dann scheint es auf jeden Fall gut zu sein und richtig! Ich würde sagenm informiere dich vorab gut und sieh zu, dass du dich motivierst, auch mit Kind geht vieles. Da darf man sich nicht vom Leben abhalten lassen. sonst, wirst du deine Entscheidung wahrscheinlich bereuen.
    Aber gibt es denn in deinem Leben auch Personen, welche dich da unterstützen könnten, dir das Leben erleichtern und auch mal das Kind abnehmen vor allem wenn du harte Lernphasen vor dir hast? Das wäre auch hilfreich.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib uns

sende uns deine digitale Brieftaube!

Sending

© 2018 by nextdoc with ♥ from beautiful Vienna

Bei nextdoc einloggen

oder    

Passwort vergessen?

Create Account