Teilweise/Nicht/Kompensierte Azidose/Alkalose wie erkennen?

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  ars.cacorum vor 12 Jahre, 3 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #90194
     tomtomtom 
    Mitglied

    Wie weis ich ob eine Azidose Alkalose schon teilweise bzw nicht kompensiert ist?
    Kompensiert ist mir klar wenn es in den berreich von 7.37-7.42 reinfällt aber ab wann gilt es als teilweise kompensiert und wann als garnicht?

    lg Tom

    #768160
     ars.cacorum 
    Mitglied

    Ob sie kompensiert wurde erkennst du an den anderen Parametern. Ob der pH jetzt 7,13 oder 7,37 ist sagt NOCH nichts darüber aus, ob sie kompensiert ist, oder nicht.
    Und die Geschichte ist dann doch wieder ein wenig komplizierter.
    Angenommen: metabolische Azidose mit pH 7,31, pCO2 21 mmHg, HCO3- 12mmHg (HCO3- erniedrigt, weil Durchfall gehabt).
    1. du siehst, HCO3- erniedrigt=metabolische Azidose
    2. dann schaust du auf den pCO2 = erniedrigt, das heiÃ?t der Körper hat schon einen Gegenregulationsmechansimus (Kompensation) eingeleitet….in diesem Fall eine vermehrte CO2-Abatmung, wäre der pCO2 normal, dann wäre es eine unkompensierte metabolische Azidose
    3.schlieÃ?lich, schaust du auf den pH, ist der schon nahe am Normalwert (7,4), dann ist die Azidose kompensiert, ist er noch weit davon entfernt (so wie in diesem Fall) dann ist sie nur teilweise kompensiert

    Ist nicht so schwer das Ganze…

    MfG

    #768669
     david87 
    Zuschauer

    Zitat:

    Ob der pH jetzt 7,13 oder 7,37 ist sagt NOCH nichts darüber aus, ob sie kompensiert ist, oder nicht. […] schlieÃ?lich, schaust du auf den pH, ist der schon nahe am Normalwert (7,4), dann ist die Azidose kompensiert, ist er noch weit davon entfernt (so wie in diesem Fall) dann ist sie nur teilweise kompensiert

    Widersprichst du dir hier nicht selbst?

    Und wenn der pCO2 normal wäre (bei einer metabolischen Azidose), könnte der pH auch nicht bei 7,4 sein, folglich ist doch der pH die einzige Möglichkeit zu sehen ob die Azidose kompensiert oder nicht ist?

    Sehr nützlich ist es (wenn man die SIP-Standardfrage mit der metabolischen Azidose schon in und auswendig kennt), wenn man sich dazu folgende Fragen aus Block 12 anschaut, da hier auch andere Kombinationen auftreten:

    Blutgasanalyse eines 70-Jährigen: pH: 7.22, pCO2: 22 mm Hg, HCO: 12 mmol/l. Wie würden Sie den Säure-Basenhaushalt charakterisieren?
    Blutgasanalyse einer 65-Jährigen: pH: 7.25, pCO2: 60 mm Hg, HCO3: 25 mmol/l. Wie würden Sie den Säure-Basenhaushalt charakterisieren?
    Die Blutgasanalyse einer 65 jährigen Patientin mit akuter Dyspnoe ergibt folgendes Ergebnis:
    pH: 7.25, pCO2: 60 mm Hg, HCO3: 25 mmol/l Wie würden Sie den Säure- Basenhaushalt
    charakterisieren?
    Die Blutgasanalyse eines 70 jährigen, somnolenten Patienten ergibt folgendes Ergebnis: pH: 7.22, pCO2: 22 mm Hg, HCO3: 12 mmol/1
    Wie würden Sie den Säure-Basenhaushalt charakterisieren?
    Ein Diabetiker hat bei einem Blutzuckerspiegel von 420 mg/dl und einer Hyperventilation (Atemfrequenz = 30/min) folgende Werte in der art. Blutgasanalyse: pH: 7.18; HCO3: 10mmol/l; pCO2 25 mmHG. Wie würden Sie den Säure-Basenhaushalt bezeichnen?
    Die Blutgasanalyse eines 70 jährigen, somnolenten Patienten ergibt folgendes Ergebnis: pH: 7,22 pCO2: 22 mmHg HCO3: 12 mmol/l Wie würden Sie den Säure-Basen-Haushalt charakterisieren?

    #768670
     felicious 
    Mitglied

    an und für sich lassen sich die regeln von ars cacorum (und damit auch die allgemeinen regeln) gut anwenden! bisher ist mir keine sipfrage begegnet, bei der das nicht auf die art und weise ging!
    ich hab aber eine andere frage:
    wenn ich einen menschen habe mit einem normalen ph, einem erhöhten pco2 und einem erhöhtem hco3, dann kann man eigentlich nicht sagen, ob der jenige eine vollständig kompensierte respiratorische azidose, oder eine vollständig kompensierte metabolische alkalose hat! hab ich jjetzt einen dummen denkfehler gemacht??

    #768674
     david87 
    Zuschauer

    Bei einer metabolischen Alkalose steigt HCO3 an, der pCO2 steigt an als respiratorische Kompensation und HCO3 wird aber (über längere Zeit) in der Niere ausgeschieden und fällt wieder. Müsste dann also eine Respiratorische Azidose gewesen sein. So ganz bin ich mir aber auch nicht sicher …

    #768685
     ars.cacorum 
    Mitglied

    Nun erstens noch mal zu dem, was ich zuerst geschrieben habe:
    Natürlich erkennt man am ph-Wert, ob eine Alkalose/Azidose kompensiert wurde oder nicht, aber eben nicht nur am pH-Wert.
    Sind CO2 und HCO3 erhöht bedeutet das, dass du sowohl eine respiratorische Azidose als auch eine metabolische Alkalose haben könntest, sie jedoch noch nicht kompensiert wurde (zum Beispiel bei einer Messung bevor noch jegliche Form einer Ausscheidung erfolgt ist).
    Prinzipiell sollte das aber fast nie der Fall sein, da das CO2 normalerweise gleich abgeatmet wird bzw. HCO3 sofort über die Niere ausgeschieden wird (sofern man nicht eine Nierenfunktionsstörung).
    Angaben ohne Gewähr, aber sofern ich das ganze verstanden habe, dürfte es wohl so ablaufen.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib uns

sende uns deine digitale Brieftaube!

Sending

© 2018 by nextdoc with ♥ from beautiful Vienna

Bei nextdoc einloggen

oder    

Passwort vergessen?

Create Account