Gehaltsvergleich Österreich

Dieses Thema enthält 87 Antworten und 30 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anto K. vor 2 Jahre, 6 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #853527
     scandoc 
    Mitglied

    auch in N gibts eine ärztevertretung mit freiwilliger mitgliedschaft, die traditionell relativ stark ist und auch die angestellten ärzte sehr gut vertritt. im gegensatz zu schweden gibts aber einen stärkeren selbständigen-sektor.

    glaube die steuer ist in norwegen ähnlich. dazu muss man sagen dass es in N/S keine sozialversicherungsbeiträge gibt, denn das sozial- und gesundheitswesen ist steuerfinanziert.

    #853573
     Joe_the_tulip 
    Mitglied

    schallvogl:
    Ja, ich weiß. Ich find es selbst inkl. Sonderklassengebühren noch sehr mau bezahlt.

    #853601
     golaszes 
    Mitglied

    Vielen Dank bis jetzt aber ich möchte Euch bitten weiter zu posten!
    Besonders aus Salzburg würde es mich interessieren wie es dort aussieht?
    :O  Bitte bitte macht weiter :exmark: :exmark:

    #853628
     Oskar66 
    Mitglied

    als TA verdient man in vorarlberg mit 4-5diensten pro monat + sämtlichen zulagen + überstundenpauschale bei durchschnittlich 60h/wo ca. 35.000€ netto.
    ab 1.7.13 tritt die gehaltsreform ("anpassung süddeutscher-raum") in kraft mit der jungärzte netto ca.400€ mehr pro monat 14x/a verdienen.

    #853629
     batdoc 
    Teilnehmer

    AKH Grundgehalt 42.000€ brutto ohne dienste und ohne zulagen

    #853658
     kreuz und quer 
    Mitglied

    Salzburg LKH Bruttogehalt (exklusive Dienste und Zulagen): 40.744,8€ 

    #853659
     golaszes 
    Mitglied

     Hi Kreuz und quer, 

    in welchem Arbeitsjahr bist du?

    #853682
     arztbeibilla 
    Mitglied

     …aber es ist doch richtig oder, dass in vorarlberg eine 120% Anstellung obligatorisch ist? Im Zuge einer Bewerbung für  eine Assistelle wurde mir, die Gehaltsfrage betreffend, eine  Ca.-Summe genannt (nach der Reform – Sie dürfen ja noch nichts offiziell sagen) die auf 100%-Anstellung gesehen nicht besser ist als in anderen Bundesländern auch. Sprich, dass was du in Vorarlberg mehr verdienst, verdienst du auf Grund der 120% also 48 Stunden-Woche mehr – meiner Ansicht nach eine Augenauswischerei……

    #853684
     arztbeibilla 
    Mitglied

     Danke für das Engagement, dass zumindest in der Tiroler Tageszeitung auf die Problematik heute hingewiesen hat. Ich finde es toll, wenn eine Gruppe sich zumindest so zusammenrauft, dass man zum Betriebsrat geht…..
    Es ist aber keine Problematik der Tilak, denn die Grundgehälter sind in ganz Tirol gleich unterirdisch!

    Die Bezahlung unterscheidet sich in der Abgeltung der Dienste und der Poolbeteiligung und hier zieht die Tilak mit Ihrem Modell Tirol den Kürzeren! So kommt es immer wieder vor, dass man in Innsbruck beim Blick auf den Gehaltszettel einen Schockzustand erreicht, wenn man vorher in einer peripheren Klinik in Tirol war, wo schon schlecht bezahlt wurde und dann aber nochmals 300-500 Euro netto bei den Diensten fehlen! und wenn man dann noch 1,50 Poolbeteiligung überwiesen kriegt…Lachnummer!

    Erst kürzlich kam mir zu Ohren, dass einer junger Oberarzt in Tirol zur Tilak gewechselt hat und 1000 Eur netto weniger Verdienst am Lohnzettel stehen hatte, als bei der Anstellung in einem anderen Haus! Ich kenne auch eine Fachärztin, die mir erzählt hat, Sie würde bei der Tilak für eine 100% Anstellung ohne Dienste nach Abzug der ca. 420 Eur Ärztekammer mit 1900 netto heimgehen (alles Hörensagen, ohne Gewähr – aber ich glaube das so!)

    Eine Krankenschwester bei Tilak verdient nach der Ausbildung ca. 1650 netto und ein Facharzt 1900 netto???? Wo sind wir denn?

    Und WOOOOO ist hier die Tiroler Ärztekammer, deren Chef ja Ärztekammerpräsident ist???? WOOOO ist die Standesvertretung der JUNGEN ÄRZTE in Tirol, wo ist diese ÄRZTEVERTRETUNG?????
    Es wäre nicht Aufgabe des Betriebsrates der Tilak zu agieren ES WÄRE AUFGABE DER ÄRZTEKAMMER HIER SO AUFZUTRETEN, DASS ÄRZTE NACH DER AUSBILDUNG FINANZIELL NICHT DASTEHEN WIE DIE GEARSCHTEN!!!

    Und wo sind die Ärzte, die sich hier öffentlich aufregen würden oder in den Streik gehen würden???? Ohhh die findet man in Tirol leider nicht…

    #853685
     arztbeibilla 
    Mitglied

     Wer in Tirol den Turnus fertig gemacht hat, wird, wenn er flexibel ist, hier keine Assistelle annehmen, die dann wieder gleich schlecht oder schlechter bezahlt ist, wie der Turnus! In Deutschland erkennen sie dir den Facharzt Allgemein an und du steigst in eine Assistelle mit Facharztgehalt ein bzw. wird es dir je nach Bedarf angerechnet….so macht dann der Gehaltsunterschied tatsächlich sehr viel aus (1000,- netto mind.) im 4 Ausbildungsjahr sozusagen!

    Vor 3 Jahren hättest du in Tirol nie ohne Vitamin B eine Assistelle ohne Turnus ergattert – mittlerweile können sie es sich gar nicht mehr erlauben diese Forderung zu stellen! Das Gleiche gilt für die niedergelassenen Stellen – welcher Jungmediziner hat Lust in Tirol bei diesen "Gesundheitsreformen" eine Kassenstelle zu übernehmen, bei der er für 90 Stunden mit 2800 netto heimgeht???? KEINER???

    Und was sagt die Ärztekammer dazu? Was sagt die Ärztekammer zu diesem Problematiken?

    NICHTS!!!!

    #853686
     Medizinstudent 
    Mitglied

     Kündigen, SOFORT!

    #853687
     nachtdienst 
    Mitglied

    Ich muss mein 1. Post korrigieren.

    In den Ordensspitälern Oberösterreichs gilt folgendes Einstiegsgehalt Brutto, 14 x:

    37.323 Euro. Das ist ein Monatsgehalt von 2.666,-

    Ohne Zulagen, ohne alles.

    #853690
     kreuz und quer 
    Mitglied

    [quote=golaszes] Hi Kreuz und quer, 

    in welchem Arbeitsjahr bist du?
    [/quote]

    die summe die ich genannt hab, ist das einstiegsgehalt.

    #853703
     Andi1234 
    Mitglied

    :Sp
    Da mir das leichte Gefühl der Übelkeit hochkommt, wenn ich von der Tiroler Situation lese und eben Bayern nicht weit weg ist, will ich aus Solidarität gegenüber meinen Tiroler Kollegen auch nochmal meinen Senf dazu geben:

    BRUTTO-Jahresgehalt OHNE Dienste und Zulagen,1. Ausbildungsjahr in Deutschland, kommunales  (nicht kirchlich!) Haus: Euro 46.131,– (macht netto 2311 per Monat 12 x)

    Geht man mit abgeschlossenem Turnus nach D ist man quasi als FA für Allgemeinmed annerkannt, dann hat man ein Bruttojahresgehalt von Euro 60.885,36 (netto 2924,23 per Monat 12 x) im 1. Ausbildungsjahr.

    Netto-Lohn bezieht sich auf Lohnsteuerklasse 1, will heißen, ist man zB. verheiratet und PartnerIN arbeitet nicht, fällt man in die Lohnsteuerklasse 3, dann sinds netto nochmal ca. 300-500 Euro mehr per Monat.

    Hat man jetzt noch ne Klinik, die die Dienste bezahlen (anstelle wie bei mir mit Freizeit ausgleichen), dann hat man nochmal rund 1000 Euro netto mehr, so übern Daumen (schätzomative 5-6 Dienste).

    hier der Link für Interessierte zum selber gucken:
    http://oeffentlicher-dienst.info/aerzte/kommunal/

    #853719
     nachtdienst 
    Mitglied

     Danke für die ausführliche Info, Andi. Aber sind die Dienste in D wirklich so gut bezahlt? Mir hat man immer gesagt, dass die Dienste in D viel schlechter bezahlt werden wie in AUT… Wenn das stimmt, dann wär das ja viel besser als bei uns (ist allerdings auch ein kirchliches Haus).

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 88)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib uns

sende uns deine digitale Brieftaube!

Sending

© 2018 by nextdoc with ♥ from beautiful Vienna

Bei nextdoc einloggen

oder    

Passwort vergessen?

Create Account