Bezahlte Famulatur! ca 1000 Netto

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Veronika Helbich-Poschacher vor 2 Jahre, 11 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #95021
     dr.death 
    Teilnehmer

    Hi

     

    Ich wollt nur mal schnell darauf aufmerksam machen, dass man fürs Famulieren auch ordentlich abcashen kann. ICh habe es zu meiner Studienzeit leider nicht gewußt und ärgere mich deshalb im Nachhinein!!!

     

    MAn bekommt in Finnland für Famulaturen Geld. ca 1500 Brutto also ca 100 Netto.

     

    Interesse? P.M. an mich danke.

     

    Interesse sofort mim Fach anzufangen? Hier ein Beitrag von mir und einer Freundin aus FInnland (Turnusarzt.com)

     

    Hi!
    Möchte mal wieder etwas Werbung fuer Finnland machen.
     
    Nebenbei eine Info fuer Famulanten. Eine Famulatur wird hier oben BEZAHLT!!! Und das sogar mit ca 1000 NETTO!!!!
     
    Da ich mich nur für Assistenzarzt-Stellen interessiere berichte ich hier über Möglichkeiten sein Fach zu absolvieren. Weiter unten ein Bericht über "Turnus" in Finnland.
     
    1.Sprache: Finnisch ist nicht so schwer wie alle denken. Kenne mittlerweile 5 Leute, die sich halt hingesetzt haben, wie für ein Rigo und nach 1/2 Jahr hier selbstständig arbeiten können. Immerhin fragt man am Tag eh 100 mal das gleiche Wink Es kann sein, dass ein Sprachtest verlangt wird. Viele Chefs sehen das nicht gern und schreiben selber ein Attest, dass man ausreichend die Sprache spricht. Ich hatte also keinen Test.
     
    2.Stellen: ALLE die man will!! Und ist man zB flexibel und fast fertig mim Eurolääkäri gibt es so Firmen wie Medone…horende Gehälter, aber dafür immer wo anders Nachtdienst. Aber das ist sehr speziell, da will ich jetzt ned näher eingehen. Helsinki sind Stellen schwieriger zu bekommen aber nicht unmöglich. Sonst kein Problem in jeder Unistadt gibts was das Herz begehrt Wink
     
    3. Arbeit: Ich bin Assistenzarzt für Gyn in einem netten kleineren Zentrumsspital gewesen. Nun bin ich in einem groesseren.Dienstzeit 8-15:30. Dienst je nach Geschmack (1. zwei MOnate keine Gehabt, dann 2/Monat und jetzt 6) Im Unispital gibt es nur Vordergrunddienste für Assis, dh nach Dienstschluss geht man nachhause. In meinem Zentrumspital war ich am Anfang nur auf der Chirurgieerstversorgung, dh konnte auch nachhause gehen.  Ich machte auch Gyndienste im kleinerem Spital, da musste ich nach dem Dienst normal beliben, da die Gyns (wie auch Kinder, Derma, Psych, usw…außer Innere und Chirurgie) im Dienst nachhause gehen können=Rufbereitschaft.Im groesseren ist es so wie im KAV-> nach Dienst wird heimgegangen.

    Wie schaut der alltag aus? Ich geh in die Gynambulanz oder Schwangerenambulanz. Gynambulanz: PAP-Abstr. Kolposkopien, US, Biopsien, Konisationen, usw. Schwangeranambl: Biometrie,Organscreening, Schangerenbetreuung, Biopsien, NT-Messung, usw. Dazwischen OP (Hysteroskopien, Hysterektomien, Geburten, Sectios, usw)
    Mitarbeiter: alle sehr nett!!!!! Keiner lässt einen im Stich. Venflon? Was ist das Wink ja manchmal stech im zum Spaß (= Punktesammeln bei Pflegepersonal Wink ) Blutabnahmen macht das Labor. Das einzig Bürokratische: ich  diktiere 😉 
    4: Unispital: ähnlich wie im Zentrumsspital, nur gibt es mehr Assistenzärzte und 100000x mehr Patienten und 1000 mal weniger Zeit Wink Wer Lust und laune hat kann hier in Windeseile PhD machen und in 3 Jahren Dozent sein. Wink
    Gehalt? Ich hab ohne Dienst soviel wie im KAV-Wien mit 5 Diensten Netto verdient. mit Nachtdiensten (5) komm ich auf ca 4000 netto. (schauts mal was ein Turnusarzt hier verdienen kann!!!)
    5.Kosten? Es geht. Miete ausserhalb Helsinki ok. Ich zahl (Krankenhausgelände) 60m2 380 Eur. Essen gehen ist TEUER sonst ist alles ähnlich. Zumindest ist mir das Geld noch ned ausgegangen.
    6. Privates. Finnen sind Partyvolk!!!!!! Mit meinem Chef sitz ich in der Sauna und bin per du (auch der aus dem Unispital!!)
    Allgemein aber: Finnland ist wie im Dänemarkbeitrag auch ein Naturland. wer die Natur nicht mag ist hier falsch!!! Wer die Natur mag wird begeistert sein!!!
     
    Es gibt in Finnland noch den Eurolääkäri=Eurodoktor. Das ist wahrscheinlich sowas vie in Deutschland früher der AIP, nur wesentlich besser bezahlt und eigenständiges arbeiten. Müsste in Ö ev. als kompletter Allgemeinmed anrechenbar sein, weiß ich aber nicht genau, da man in Finnland den FA für Allgemeinmed hat. Notwendig ist der Eurolääkäri für Leute, die einen Teil oder die 4 Hauptjahre seines Faches hier absolvieren will NCHT.
     
    Hier trotzdem von einer Bekannten von mir Infos über die Gesundheitszentren= Prakt. Arzt in Ö, wo man als Eurolääkäri arbeitet:
     
    So jetzt bin ich nun schon 3 Monate in Finnland als Eurolääkäri (Turnusarzt) tätig und wollt euch mal erzählen wie es ist.
    Also ich bin jetzt in so einen Gesundheitszentrum am Land (zw Helsinki und Turku, 140 km von Helsinki) und dort sind 6 Prakt Ärzte und ca 10 Schwestern. Ich bin dort auch eine prakt Ärztin, vom ersten Tag an, jeder hat in dem Zentrum sein eignes Ordinationszimmer so ca 35 qm gross mit Liege, und Pc+ Internet ( da ist so ein super Programm drinnen, da kann ich alle Medikamente nachschauen und auch im Prinzip jede Krankheit+ Bilder. Dann steht auch wie ich vorgehen muss, welches Antibiotikum wie lang und welches bei Resistenz, welche Untersuchungen ich machen muss bei welchem Verdacht, eigentlich steht die ganze Medizin drinnen man muss nur wissen wo man nachschaut, und das ist manchmal das Problem, aber sonst ist dieses Programm mein Rettungsanker (da steht welches Antibiotikum ich bei Katzen und welches ich bei Hundebiss verschreiben muss,usw). 
    Jeder von uns hat ein Patientengut von so ca 1700 Patienten, die in einem bestimmten Gebiet wohnen und für die bin ich Hausärztin sozusagen. Die Patienten können sich nicht aussuchen wer ihr Hausarzt ist, sondern müssen zu mir, ausser ich bin krank oder so. Jedenfalls kommen die Patienten, für die ich zuständig bin alle zuerst zu mir, ausser natürlich die Ambulanz bringt sie sofort ins KH, wenn sie abschätzen, dass es ein ein so schlimmer Notfall ist. Aber egal ob sie einen SChlaganfall haben, oder eine Mittelohrentzünung oder auf Entzug wollen, oder eine Hautkrankheit, oder Mälena,einen Pap-Abstrich, oder einen Vaterschaftstest wollen,oder einen hohen Blutdruck, zur Diabeteseinstellung, Kreuzschmerzen, einen gebrochenen Arm,Impotenz,… alle kommen zuerst zu mir, und ich muss dann abschätzen ob ich sie behandeln kann oder ob ich sie weiterschicke zum Facharzt oder direkt ins Krankenhaus.
    Ich bin hergekommen und wurde sehr nett empfangen, bin mit den anderen völlig gleichgestellt,dh ich mach genau die gleichen Sachen wie die anderen Ärzte.
    Hier in Finnland sind die Studenten schon während dem Studium ab dem 2. Abschnitt ca mit Patienten in Kontakt und quasi die ganze Zeit auch im Krankenhaus und sie werden geschult, und das richtig. Dh wenn sie zum arbeiten anfangen können sie alle gyn. untersuchen, Kinder untersuchen, können ein Knie punktieren, dh der Einstig ins Arbeitsleben ist quasi fliessend das gleiche wie studieren nur dass du dafür Geld bekommst. 
    Jedenfalls war das für mich halt schon ziemlich überfordernd am Anfang, weil ich quasi nichts konnte, und alles lernen musste, von Augendruck messen (bitte schaut euch das SChiötz Optometer an, mit dem messe ich Augendruck!), über Ohren und Nasenspiegeln über eine Nasentamponade legen, einen eingewachsenen Zehennagel wegoperieren, einen Fremdkörper aus der Cornea entfernen, Knie punktieren, M1- Zwangseinweisung, Muttermale entfernen, gyn. untersuchen,.. Marcoumar einstellung, Diabeteseinstellung, RReinstellung, Schulkinder untersuchen (und zwar gescheit nicht so wie bei uns) Mutter-Kind-beratung,gipsen…jedenfalls hab ich total nette Kollegen und es ist immer wer da den ich fragen kann, und ich bekomm alles einmal gezeigt und dann mach ich es alleine, wenn ich mir nicht sicher bin, dann kann ich meine Kollegen bitten, dass sie mir zuschauen dass ich eh alles richtig mach. Wenn ich sag bitte zeig mir wie man gescheit ein Auge untersucht mit Fluoreszenz und allem drum und dran, dann wird es mir gezeigt. Also ich bin zwar immer noch überfordert, aber ich fühle mich total aufgehoben und bekomme jede Unterstützung die ich will. Schulungen gibts auch fast jede Woche. Teilweise in Kleingruppen, dh da sind 5 Eurodoktoren (Turnusärzte), und wir bekommen einen Vortrag über Diabeteseinstellung und dann bekommen wir Aufgaben und lösen die in gemeinsam, oder es sind nur Vorträge. In 2 Wochen bin ich auf einer Herzinfarktschulug, dh da bin ich den ganzen Tag in einer SChulung. 
    Ich mache normale Ordination (dh zb Jahreskontrolle mit Labor und Status und EKG) dann mach ich 1x in der Woche einen Nachmittag Mutter-Kind-Pass Untersuchung, dh zuerst die SChwangere mit den gyn Untersuchungen, Muttermundbefund, dann mit dem Massband ca messen wie gross der Uterus ist, mit dem peripheren Ultraschallgerät die kindlichen Herztöne hören und die Lage des Babys ca bestimmen (für die 2 Ultraschalluntersuchungen gehen die Schwangeren dann zum Radiologen), dann nachdem das Baby da ist, das Baby untersuchen (6.Woche, 2 Monat, 6 Monat, 1 Jahr, 2 Jahre, 4 Jahre, 6 Jahre) mit den kindl (SChutz)Reflexen, und Herz, Lunge abhören,Becken, Pulse tasten, und sonst halt untersuchen ob alles in der normalen Entwicklung verläuft, wie Mutter und Kind zurechtkommen, und über Problemen dabei reden. Da ist immer eine erfahrene Schwester dabei, die dann bei Fragen wie was darf man in der SChwangerschft für einen Käse nicht essen, oder welchen Fisch dürfen die Schwangeren nicht essen (schön, dass ich in der Gyn prüfung nach dem Spermiogramm gefragt wurde und was bringt mir das jetzt?)
    Die Arbeitszeiten sind normalerweise 39 Wochenstunden, Dienste gibts 2 verschiedene, dh den IIer Dienst, da fährt man nach der normalen Arbeitszeit in das nächstgrössere Gesundheitszentrum und bleibt max bis 22h (wenn wenig los ist darf man schon früher gehen), oder den Ier Dienst da ist man dann die ganze Nacht und könnte um 8h nach Hause oder man geht dann noch bis 11h in sein Gesundheitszenrum und bekommt dafür den ganzen Tag bezahlt (obwohl man nur 3h dort war) oder frei. jedenfalls hatte ich in den 3 Monaten bis jetzt 4 IIer Dienste, dh ich musste noch nie über Nacht bleiben (und wenn man II ist ist immer auch ein I dort, dh man kann fragen!! Als I ist man dann alleine, aber man kann immer im Unikrankenhaus anrufen, dort ist immer ein Facharzt jedes Faches erreichbar und auch gerne bereit Auskunft zu geben). Wenn ich nicht will und es sind nicht alle auf Urlaub müsste ich auch gar keinen Dienst machen. Somit sind die Arbeitszeiten fast die eines Beamten.
    Was ich auch sehr schätze, ist dass es fast keine Hierarchie gibt, das ist aber glaub ich in ganz Skandinavien so, man duzt sich ja fast ausschliesslich (das ist für mich sehr schwierig, deshalb sieze ich fast alle Patienten, weil ich mich nicht umgewöhnen kann, das ist für die Patienten ungewöhnlich, da muss ich halt manchmal erklären warum ich nicht so leicht einen 60 jährigen duzen kann). 
    Was auch find ich ein schönes Beispiel für die nicht vorhandene Hierarchie ist, dass z.B bei uns im Bezirk gibt es so einen Ladydoctorsverein (es gibt auch ein männliches Pondant dazu Fishing and hunting doctors (aber obwohl ich kein Mitglied bin geh ich trotzdem mit ihnen Eisfischen nächstes Wochenende Wink), ( da gehören automatisch alle weibl Prakt Ärztinnen dazu, die wollen), und wir machen so 1x im Monat was gemeinsam, Kultur oder shoppen, oder letztes Mal waren wir bei meiner Primarin zur Sauna und zum Raclette essen eingeladen, bei ihr zu Hause. Zuerst waren wir (ca 8 Ladydoctors alle so um die 40+ich) lange spazieren, dann in der Sauna mit Saunabier und so, und dann noch das Essen+ Wein, und weil ich ca 40km entfernt wohne und mit dem Bus heimfahren hätte sollen, hat mir meine Primarin gesagt, ich soll doch bei ihr übernachten, weil ihre Familie auf skiurlaub war,..naja könnte man sich in Ö nicht so vorstellen, oder? Einmal hab ich auf einem Ladydoctorsabend total zum Heulen angefangen, weil mich meine Kollegin fragte ob ich Heimweh hab, und ich manchmal doch Heimweh hab, und alle haben sich total um mich gekümmert und so, dh es wird auch aufeinander geschaut, einmal war ich wegen eines Todesfalls eines Kollegen ziemlich fertig und deprimiert und habs aber meinen Kollegen dort erzählt und sie haben mich unterstützt und wir haben darüber geredet.
    Die Schwestern sind sowieso ein Hammer, die können EKG befunden, machen von alleine einen Trop test wenn sie es für nötig halten, dh ich muss dann nur mehr selber das EKG anschauen und wenn ein Drogensüchtiger zu mir in die Ordination kommt, dann ist die Tür zum Nebenzimmer offen und eine Schwester ist nebenan und hört alles was wir reden und kommt sofort wenn was wäre.
    Also was fällt mir noch ein, um Finnland mehr in den Himmel zu loben? BLutabgenommen hab ich erst 1x, damals, als ich einen Vaterschatftest machen musste, das musste ich aus rechtlichen Gründen machen, sonst gibts dafür eine Laborschwester, RR messen, peripheren Doppler machen auch die Schwestern,. Sie sind überhaupt wahnsinnig wichtig, weil sie helfen, zb wenn ich keine Ahnung hab, sagen sie naja so haben sie es gesehen dass ein anderer Arzt es gemacht hat, aber nicht gemein so auf die Art "was bist denn du für eine Ärztin dass du das nicht weisst, sondern sagen es nett, und dann hat der Patient auch nicht das Gefühl er ist in schlechten Händen .
    Die Patienten, sind zwar immer etwas verschreckt wenn sie zu mir kommen, weil ich einen sehr österreichischen Familien- und Vornamen habe, für Finnen unaussprechbar, deshalb reden sie im Dorf über die neue österreichische Ärztin nur über mich mit meinem Vornamen (der ist noch halbwegs aussprechbar für Finnen), ist halt doch etwas exotisch, dass es mich hierher verschlagen hat, aber alle waren bis jetzt total lieb, und manche sagen tatsächlich, dass sie neugierig waren und sich mich nur anschauen wollten,..und bringen aber dann noch ein paar Rezepte mit, die ich erneuern muss auch vom Nachbarbauern und so,..
    Verdienst? Als Gesundheitszentrumarzt so ca 4000€ netto, ohne Dienste (das kann ich deshalb sagen, weil ich jede Dienststunde in freie Stunden umgewandelt hab und in den 3 Monaten schon 2x daheim war), im KH ists weniger, und in den grösseren Städten ists auch weniger. Das Leben in Finnland ist auch teurer, z.b. kostet momentan eine Gurke (0,424kg 1,48€, eine ganz normale Gurke, keine bio oder so) aber es ist ja auch Winter. Miete ist ca gleich teuer wie in Wien (ich wohne in einer 50 qm Wohnung in einem Holzhaus in einer superschönen Gegend 5 min vom Stadtzentrum in Turku 520E ohne Strom ), aber Essen, ausgehen, Benzin, Genussmittel (eine halbwegs trinkbare Flasche Weisswein kostet 7€ (Servus-Wein) ist ca 1/3 teuer als in Wien.
    Das einzige aber vermutlich grösstes Problem ist die Sprache.Ich bin ja zweisprachig, aber leider sind sie mir draufgekommen, dass Finnisch nicht meine Muttersprache ist, weil ich hier nicht studiert und nicht maturiert hab, deshalb muss auch ich diesen Sprachtest machen,…grml,..naja 2 1/2 h dauert der Test, man muss reden, einen Text erklären und 1 Text schreiben können. Mehr weiss ich leider selber noch nicht, aber am 16.3 hab ich die Prüfung dann kann ich mehr berichten.
    Mein Vertrag ist bis 31.12.07 (dh 13 Monate) und ich werde vermutlich nicht verlängern (was aber überhaupt kein Problem wäre, weil es hier zu wenig Ärzte gibt, Facharztausbildung könnte ich mir auch jede aussuchen,die ich will, da sind in jeder finn. Ärztezeitung ca 200 Facharztstellen ausgeschrieben (alle die es gibt),

    ………………………

    Hi!
     
    1. Dr.Death is ein ER 😉  Ja es gibt sie noch, die MÄNNLICHEN Gynäkologen in Ausbildung! Jetzt kommts: in GANZ Finnland derzeit nur SECHS, einer davon bin ich!!! Smile
     
    2. Mein Beitrag ist einerseits von mir (Asisstenzarzt) und von einer Freundin die hier mal ein JAhr Turnus gemacht hat.
     
    Das Leben in einem Gesundheitszentrum ist schon anderes als im Spital.
     
    BZGL unserer Sprachkenntnisse: Ja wir 2 konnten schon mehr oder weniger (zumindest smalltalken) finnisch da unsere Mütter aus Finnland sind.
     
    ABER: ich will trotzdem sagen, dass Finnisch echt nicht soo schwer ist! Kenn leute, die nach 1-2 Monaten Smalltalken können.
     
     
    Warum hier trotzdem man hier echt SAUVIEL lernt und alles mögliche machen kann, ein Ärztemangel herrscht??-> Hier ist die Medizin (wie auch in Ö!) schon sehr weiblich geworden und die Frauen die Medizinstudiert haben interesieren sich nicht für Spitalsjobs. Immerhin arbeitet man hier von 8-15:30 und dann noch 3-5 Nachtdienste/Monat. Solange sich das nicht ändert, wird der Ärztemangel sehr stark hier zunehmen….
     
    Kiitos ja tervetuloa!!! Wink
     

    #816352
     dr.death 
    Teilnehmer

    Hi!

    Bitte keine P.M. mit fragen wie : "Wo kann man bezahlte famulaturen machen?"

     

    Meinen Beitrag lesen und wenn interesse besteht IN FINNLAND zu famulieren UND GELD zuverdienen, meldet sich hier, oder per p.m.

     

    lg

     

    #816353
     klanasani 
    Teilnehmer

    wenn der text nicht so extrem lang wär, würden ihn vielleicht mehr leute vollständig lesen 😉

    #816356
     Anonym

    Gibt es Fachrichtungen, in denen man auch ohne oder mit nur sehr spärlichen Finnisch-Kenntnissen famulieren kann? Chirurgie oder Patho, zB?

    #816357
     Notfallmediziner 
    Mitglied

    Famulaturen sind in der Schweiz auch bezahlt, wenn auch nicht 1000€, aber zwischen 400€ und 700€ gibt’s da schon und man muss nicht extra eine neue Sprache lernen 😉

     

    Aber ja, reizvoll wäre es immer Norden immer noch – v.a. für einen Sprachenbegeisterten wie mich 😛

    #816360
     dr.death 
    Teilnehmer

    Ich glaube nicht, dass finnisch Kenntnisse benötigt werden. Wer absolut nur mit Englisch durchkommen will, für den ist Anästhesie zu empfehlen. Bei mir auf der Gyn, musst du auch nicht unbedingt mit Patienten reden.

     

    lg

    #816361
     Belschazar 
    Mitglied

    cool, famulatur ohne patientenkontakt ?!? hehe, geld verdienen kann ich hier auch, auch wenn nicht als famulant, ohne für unterhalt und flug aufkommen zu müssen.

    aber danke für die info!

    #816363
     dr.death 
    Teilnehmer

    @Beischazar:

    Wenn du meinst… Ich hab ja auch nicht gesagt, dass du keinen Patientenkontakt hast, oder??? LESEN!

    Immerhin kannst grad auf der Gyn sauviel lernen ohne mit Patienten auf finnisch sprechen zu müssen.

    Du fragst dich jetzt sicher was? zB Ultraschall, OPs, usw.

     

    Aber hast scho Recht, Geld kannst auch bei der Müllabfuhr in Österreich verdienen; ohne Flug und Unterhaltskosten…

    #816365
     Belschazar 
    Mitglied

    mein lieber ich hab schon ein diplom in der tasche, also wäre die MA48 nicht meine erste wahl 😉

    auch alle anderen kollegen hier kennen wahrscheinlich andere alternativen.

    mal ehrlich, wie viel bleibt einem in der hand nachdem man flug und miete und lebensmittelkosten abzieht? wenn man sich für eine famulatur dort interessiert, dann wohl wirklich nicht wegen des finanziellen lockangebots.

    wieso machst du eigentlich so aggresiv und angriffslustig werbung dafür?

    #816375
     klanasani 
    Teilnehmer

    also "so aggressiv" würd ich das nicht nennen, er hat halt einfach einen thread dazu aufgemacht.

    und nachdem er dort arbeitet und ihm das taugt, teilt er diese info eben auch mit uns. was ist daran schlecht.

     

    zu "bei all den reisekosten bleibt nix über": die meisten von uns machen ohnehin auslandsfamulaturen, die kosten idr immer geld. es bleibt also auf jeden fall mehr über, wenn man dort dann was dafür bezahlt kriegt.

    #816376
     dr.b.runzer 
    Teilnehmer

    hey Dr. death.

     

    Danke für die Info. klingt echt nice… Beitrag ist auch sehr lesenswert. 1000€ für eine Famulatur in Finnland klingt auch nicht schlecht da man wenn man zum famulieren nur in Ö. bleibt nichts neues sieht und die 1000€ an sich die Reisekosten/Essen/Wohnen/Party gut abdecken und als Bonus hat man ein neues Land gesehen!! (eine wie ich finde interessante Art zu reisen wenn man an sich nicht mit Geld gesegnet ist, sprich Geld in die Hand nehmen und dafür gibts einen summa summarum "Gratis" Finnland-Trip )

     

    iLIKE!!

     

    MfG

    hochachtungsvoll

     

    Dr.B.Runzer

     

    #14033360

    hallo, ich wäre interessiert an einer Famulatur in Finnland 🙂 wo genau würdest du es empfehlen? Wie schaut es aus mit Wohnung, bieten die Krankenhäuser Unterkunft an? Danke sehr.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Schreib uns

sende uns deine digitale Brieftaube!

Sending

© 2018 by nextdoc with ♥ from beautiful Vienna

Bei nextdoc einloggen

oder    

Passwort vergessen?

Create Account